Omus

Die OMUS-Truppe aus Helmenzen – seit 34 Jahren Garant für Spass und beste Unterhaltung.

Es stellt sich vor: ein Möhnenverein der Generationen!

Omus Club

OMUS – Helmenzen Zack Zack

Der OMUS Club wurde 1981 von Frauen aus Helmenzen gegründet um Karneval im eigenen Dorf zu feiern.

Daher auch der Name:

Oberdorf – Mitteldorf – Unterdorf – und Stroß (Kölnerstraße)!

Es begann vor mehr als 34 Jahren mit ein paar Möhnen, die sich am Altweiber-Donnerstag in geselliger Runde zum Möhnenkaffee trafen – im Westerwälder Hof, der auch heute noch immer das Vereinslokal ist und wo jährlich zwei Sitzungen stattfinden.

Man fand damals, dass einfach nur zusammensitzen und Kaffeetrinken nicht genug wäre und einzelne Frauen begannen damit, den Möhnennachmittag mit lustigen Sketchen oder Vorträgen aufzulockern. Das Programm wurde immer umfangreicher und die Zuschauerschar immer größer. Es sprach sich herum, dass der Möhnenkaffee in Helmenzen nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch lustige Kurzweil zu bieten hatte.

Was lag da näher, als die Sache mit einem offiziellen Verein dingfest zu machen und so fand im Februar 1980 die erste Sitzung mit Kartenverkauf im Saal im Westerwälder Hof in Helmenzen statt und man freute sich über regen Zulauf. Zur Namensgebung wurden sich natürlich viele Gedanken gemacht und da die Aktiven aus allen Teilen des Dorfes kamen, einigte man sich auf den Namen OMUS, der sich aus den Teilen – „Owerdorf,Meddeldorf,Unnerdorf on Stroß“ – zusammensetzte – und schon war der OMUS-Club geboren. Ausserdem wurde der Schlachtruf der Möhnen „ Helmenzen Zack-Zack“ geboren, der auch heute noch immer wieder fröhlich durch die Reihen schallt.

Der Verein hatte in Hoch-Zeiten weit über 20 Aktive aus allen Altersgruppen und hat über Jahre hinweg mit den Sitzungen am Altweiber-Donnerstag und am Veilchendienstag vielen Gästen Freude bereitet. Im Laufe der Jahre änderte sich das Aktivenbild immens, immer kleiner wurde die Gruppe und viele Mitglieder schieden aus Altersgründen aus.

Da jedoch das Programm-Niveau unbedingt aufrecht erhalten werden sollte, stießen irgendwann die Herren der Schöpfung dazu und bereicherten das Programm mit ihrem lustigen und immer wieder bejubelten Männerballett. Im Laufe der Jahre wurden sie dann auf Grund der „Personalknappheit“ immer mehr ins Programm eingebunden und heute setzt sich der Verein aus 8 aktiven Damen und 6 aktiven Herren zusammen, die gemeinsam mit viel Aufwand und Engagement ein mehrstündiges Programm auf die Beine stellen.

Lange Zeit vor Karneval werden die Ideen zusammengetragen, das Motto besprochen, Sketche, Tänze und sonstige Überraschungen eingeübt. Die Leidenschaft für den Karneval und die Bereitschaft viel Freizeit zu opfern, sind Vorraussetzung für das, was auf der Bühne geboten wird.