11.09.2014 – Treckertreffen

Ständiges Tuckern und Knattern in Helmenzen

traktortreffen_400_200Festivität Treckertreffen und Grillevent bestens besucht

Aus einer spontanen Idee ist in Helmenzen eine große Veranstaltung geworden:

Zum Grillfest und Traktorentreffen hatten der Hobbysportverein Helmenzen und das Jugendblasorchester Mehrbach eingeladen.

Von der Resonanz waren die Organisatoren überwältigt. „Mit so vielen Besuchern hätten wir gar nicht gerechnet“, sagte Ortsbürgermeister Klaus Schneider, gleichzeitig Vorsitzender des Hobbysportvereins Helmenzen. A

us einer Bierlaune heraus wurde im vergangenen Jahr zum ersten Mal ein Treckertreffen organisiert, jetzt gesellte sich das Jugendblasorchester zu den Treckerfreunden. Die Musiker laden nämlich alljährlich zum Grillfest ein.

„Warum sollten wir uns nicht zusammentun? Jeder bringt seine Talente und das, was er kann, mit ein“, sagte die erste Vorsitzende des Jugendblasorchesters, Dagmar Hassel. Die Rechnung ging auf.

Während den ganzen Tag weit über 100 Traktoren auf dem Platz zu bewundern waren, sorgte das Jugendblasorchester unter der Leitung von Annette Uebe und der Musikkreis Holpe, dirigiert von Andreas Klein, für die musikalische Unterhaltung der Gäste. Die strömten aus allen Richtungen nach Helmenzen, um ein zünftiges Fest zu feiern.

Bei den Traktoren gab es viele Fabrikate und Baureihen zu bewundern. Ganz gleich, ob alte Zugmaschinen, die noch mit Dampf angetrieben wurden, oder die neuesten Modelle, hier kam jeder Traktorenfan auf seine Kosten. „Beschränkungen bei den Traktoren gab es nicht. Eingeladen war jeder, der Lust hatte“, sagte Schneider. Und so war ein ständiges Tuckern und Knattern in Helmenzen zu hören, und der ein oder andere drehte mit seinem urigen Gefährt eine kleine Runde.

Bei Speisen vom Grill, Kaffee und Kuchen konnten sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen. Einen besonderen Dank sprachen die Veranstalter der Familie Pfeifer aus, die in beiden Vereinen aktiv ist und sich sehr in die Organisation eingebracht hatte.

RZ Altenkirchen, Betzdorf vom Donnerstag, 11. September 2014, Seite 14